Doula

Doula

Eine Doula (von altgriechisch δούλη (doulê) „Dienerin“, „Sklavin“, „Magd“) ist eine Frau, die einer werdenden Mutter vor, während und nach der Geburt als emotionale und physische Begleiterin zur Seite steht. Sie versteht sich als Schwangerschafts-, Geburts- und Wochenbettbegleiterin. Sie kümmert sich intensiv um die Frau und unterstützt durch zuverlässige und kompetente Anwesenheit.

Sie entlastet den Partner und hilft ihm, mit der Situation zurechtzukommen. Voraussetzung für diesen Beruf ist, dass eine angehende Doula selbst zumindest ein Kind geboren hat. In Deutschland und Österreich ist diese Berufsgruppe noch nicht sehr bekannt, in der Schweiz hat sich der Bekanntheitsgrad in den letzten Jahren vergrößert.

Doulas sind als Ergänzung der Hebammen zu sehen. Da die heutige Geburtshilfe die Hebammen dazu zwingt, nicht eine  Frau unter der Geburt zu betreuen, sondern zwei, drei oder sogar vier, sichern sich immer mehr Frauen ab, indem sie eine Doula zur Geburt mitnehmen. Es ist in vielen Studien nachgewiesen, dass Geburten mit Unterstützung durch eine Doula weniger Schmerzmittel brauchen, es seltener zum Kaiserschnitt kommt und die Geburtsdauer kürzer ist.